Pressemitteilungen

ver.di fordert 7,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Beschäftigten …

ver.di fordert 7,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Beschäftigten der Speditions- und Logistikbranche in Baden-Württemberg – Verhandlungen beginnen morgen in Ludwigsburg

25.04.2022

Am 26. April 2022 werden die Tarifverhandlungen zwischen dem Arbeitgeberverband Speditionen und Logistik (AVSL e.V.) Baden-Württemberg und ver.di Baden-Württemberg in Ludwigsburg aufgenommen. ver.di fordert für den drittgrößten Logistikstandort in Deutschland mit mehr als 120.000 Beschäftigten die Entgelte um 7,5 Prozent und die Ausbildungsvergütung um 90 Euro pro Monat und Ausbildungsjahr zu erhöhen. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll maximal zwölf Monate betragen.

Beata Phangthong von ver.di Baden-Württemberg: „Die Branche boomt nicht trotz, sondern wegen Corona. Deshalb fordern die Beschäftigten von ihren Arbeitgebern, dass sie an diesen positiven Entwicklungen beteiligt werden, die sie mit ihrer Arbeit während der Pandemie erst ermöglicht haben. Wir streben zügige Verhandlungen an.“

Die Tarifverhandlungen beginnen um 11:00 Uhr in Ludwigsburg im Schlosshotel Monrepos. Zum Tarifgebiet gehört ganz Baden-Württemberg außer Südbaden.

Pressekontakt

Andreas Henke
Pressestelle
ver.di-Landesbezirk Baden-Württemberg
tHeo.1 / Theodor-Heuss-Straße 2 / 70174 Stuttgart
Email: andreas.henke@verdi.de