Pressemitteilungen

ver.di erreicht Verhandlungsergebnis für m&i-Fachkliniken Hohenurach …

ver.di erreicht Verhandlungsergebnis für m&i-Fachkliniken Hohenurach – 7,3 Prozent mit sozialer Komponente plus Inflationsprämie

21.12.2022

Am gestrigen Abend hat ver.di in Bad Urach in der sechsten Verhandlungsrunde ein Verhandlungsergebnis im Tarifkonflikt für die rund 570 Beschäftigten der Reha-Klinik erzielt.
Mit den nun vereinbarten Tabellensteigerungen von insgesamt 7,3 Prozent, aber mindestens 200 Euro, wurde ein vor allem für die unteren Vergütungsgruppen gutes Ergebnis erreicht. Dazu kommen insgesamt zusätzliche 3.000 Euro Inflationsausgleichzahlungen, die je zu 1.500 Euro im Februar 2023 und September 2023 netto ausgezahlt werden, und damit die akuten Belastungen für die Beschäftigten durch drohende Nachzahlungen und Preissteigerungen ausgleichen können.

Yvonne Baumann, ver.di Verhandlungsführerin: „Dies ist ein wirklich gutes Verhandlungsergebnis, vor allem für diejenigen, die finanzielle Entlastung jetzt am dringendsten brauchen. Mit den vereinbarten Sonderzahlungen können die Beschäftigten der Inflation besser begegnen. Zudem haben wir eine ordentliche Tabellensteigerung und einen hohen Mindestbetrag erreichen können, die noch komplett im Jahr 2023 greifen. Überproportional profitieren Kolleginnen und Kollegen auch von weiteren Verbesserungen bei der Eingruppierung. Hier sind unter anderem die Diätassistentinnen, Auszubildende als auch die Beschäftigten im Service zu nennen.“

Das Ergebnis sieht neben den steuer- und abgabenfreien Sonderzahlungen in 2023 eine Tabellenerhöhung im Mai 2023 in Höhe von 3,7 Prozent - mindestens aber 100 Euro - und zum Dezember 2023 eine weitere Steigerung von 3,6 Prozent - mindestens aber 100 Euro - vor.
Auszubildende erhalten die Inflationsausgleichzahlungen von insgesamt 1.000 Euro und im Januar 2023 50 Euro monatlich mehr, danach erhalten sie auch die prozentualen Steigerungen auf ihre Vergütungen. Weitere Verbesserungen bei der Eingruppierung bedeuten für die betroffenen Berufsgruppen durchschnittlich 50 bis 120 Euro monatlich mehr. Die Tarifeinigung hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2024.

Thomas Greiner, Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission: „Wir sind froh, dass nun doch noch in diesem Jahr - und vor allem jetzt vor Weihnachten - dieses Ergebnis erzielt werden konnte. Wir sind hier als Reha-Klinik zwar anders refinanziert als Akut-Kliniken, haben aber die gleichen Probleme: Personalmangel und extrem gestiegene Preise. Daher ist es gut, dass wir mit dieser Einigung die Arbeitsplätze hier attraktiv halten.“

 

Pressekontakt

Andreas Henke
Pressestelle
ver.di-Landesbezirk Baden-Württemberg
tHeo.1 / Theodor-Heuss-Straße 2 / 70174 Stuttgart
Email: andreas.henke@verdi.de