Seit heute erneut Warnstreiks bei der Deutschen Telekom

Pressemitteilung vom 12.05.2024

Vor der entscheidenden vierten Tarifverhandlungsrunde für die Deutsche Telekom am Montag und Dienstag (13./14. Mai 2024) in Potsdam ruft ver.di die Beschäftigten sowie Auszubildenden und Dual Studierenden für Montag, den 13. Mai 2024, erneut zu vollschichtigen Warnstreiks bei der Deutschen Telekom AG OSD auf. Zusätzlich sind zum dritten Mal auch Beschäftigte der Deutschen Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH und der T-Systems International GmbH zur Unterstützung der Warnstreikmaßnahmen zu Solidaritätsstreiks aufgerufen. Gestreikt wird wieder an den Standorten Freiburg, Offenburg, Karlsruhe, Mannheim, Heidelberg, Heilbronn, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen, Göppingen, Rottweil, Reutlingen, Weingarten und Ulm. Bereits am heutigen Sonntag sind die Beschäftigten bei der Deutschen Telekom Service GmbH (DTS) zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Christian Filusch, ver.di Landesarbeitskampfleiter: „Die bisher angebotenen Entgelterhöhungen sind zu gering und die Laufzeit des Tarifvertrages von 27 Monaten zu lang. Die Verhandlungsrunde am Montag und Dienstag ist der letzte vereinbarte Verhandlungstermin. Wenn die Arbeitgeber einen weitaus stärkeren Konflikt vermeiden wollen, müssen sie ihr Angebot deutlich verbessern."

ver.di fordert in der diesjährigen Tarifrunde für bundesweit rund 70.000 Tarifbeschäftigte eine Entgeltsteigerung von 12 Prozent, mindestens aber um 400 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit des Tarifvertrags von zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen sowie die Entgelte der dual Studierenden sollen um monatlich 185 Euro erhöht werden.

In Baden-Württemberg arbeiten bei der Telekom etwa 4.500 Beschäftigte (davon rund 30 Prozent nicht streikberechtigte Beamt:innen) plus 550 Azubis und Dualstudierende.

 

Pressekontakt

Andreas Henke
Pressestelle
ver.di-Landesbezirk Baden-Württemberg
tHeo.1 / Theodor-Heuss-Straße 2 / 70174 Stuttgart