Pressemitteilungen

Tarifrunde Versicherungen - ver.di intensiviert Warnstreiks – …

Tarifrunde Versicherungen - ver.di intensiviert Warnstreiks – Arbeitsniederlegungen am Montag auch in Baden-Württemberg

16.06.2017

In der laufenden Tarifrunde für die bundesweit rund 170.000 Beschäftigten des privaten Versicherungsgewerbes verschärft ver.di Proteste und Warnstreiks. Am Montag werden deshalb Beschäftigte in Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim im Rahmen bundesweiter Warnstreiks die Arbeit niederlegen. ver.di rechnet mit über 1.500 Streikenden allein in Baden-Württemberg.

Das von den Arbeitgebern vorgelegte Gehaltsangebot sei in Kombination mit der Weigerung, Zukunftsthemen tarifvertraglich zu regeln, absolut inakzeptabel.
Frank Hawel, ver.di Landesfachbereichsleiter: „Mit einem Gehaltsangebot unterhalb der Teuerungsrate und einer Verweigerung, Regelungen bezüglich eines Zukunftstarifvertrages „Digitalisierung“ zu vereinbaren, verweigern die Arbeitgeber den Versicherungsbeschäftigten jeglichen Respekt.“ Ziel der Arbeitsniederlegungen sei es, den Druck zu erhöhen und mit einem neuen, verhandlungsfähigen Arbeitgeberangebot die Tarifverhandlungen fortzusetzen

In Stuttgart findet eine Kundgebung auf dem kleinen Schlossplatz zwischen 10:15 und 10:45 Uhr statt, unter anderem mit ver.di Landesbezirksleiter Martin Gross. Zuvor demonstrieren die Streikenden von den Allianz- und W&W-Standorten Reinsburgstraße, und Feuersee sowie Uhlandstraße zur Kundgebung. Die Karlsruher Streikenden reisen mit Bussen an.
In Stuttgart sind neben der Allianz und der Württembergischen Versicherung Beschäftige vieler weiterer Versicherungsunternehmen zum Streik aufgerufen. (AXA, Stuttgart-Vaihingen; Generali, Stuttgart, Stuttgarter Versicherung; Sparkassenversicherung Stuttgart; VEREINIGTE POSTVERSICHERUNG VVaG, Weilimdorf; Zürich; Württembergischen Versicherung AG, Württembergischen Lebensversicherung AG, Wüstenrot & Württembergische AG, W&W Informatik GmbH, W&W Service GmbH, Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH, W&W Asset Management GmbH, Allianz Deutschland AG, sowie der AXA Versicherung AG)
Aus Karlsruhe reisen Streikende aus folgenden Unternehmen an: W&W Konzern-unternehmen, Allianz Deutschland und AXA Versicherung.

Kontakt Stuttgart und Karlsruhe: Anette Sauer 0170 9159903
Am Streiktag:
Petra Sadowski 0151 29901305
Jochen Höpken 0160 5384292

Die Kundgebung in Mannheim findet um 8.30 Uhr am Lindenhofplatz statt.
Aufgerufen sind die Beschäftigten der ERGO Group AG und der AXA Versicherung AG am Standort Mannheim.
Kontakt Mannheim: Katja Bronner 0175 2664135


Hintergrund:

Die Arbeitgeber hatten in der dritten Verhandlungsrunde ihr ursprüngliches Angebot nur geringfügig nachgebessert. Die angebotenen Gehaltssteigerungen beliefen sich dabei über einen Zeitraum von drei Jahren auf Erhöhungen von durchschnittlich 1,1 Prozent pro Jahr. Gegenstand der Tarifverhandlungen war darüber hinaus die soziale Gestaltung der digitalen Transformation in der Versicherungsbranche. ver.di hatte dazu einen Tarifvertragsentwurf in die Verhandlungen eingebracht, der Regelungen zum mobilen Arbeiten, zur Qualifizierung und zur Beschäftigungssicherung vorsah. Die Arbeitgeberseite hatte alle von ver.di vorgeschlagenen Regelungen abgelehnt. Die ver.di-Tarifkommission erklärte in der Folge das Scheitern der Verhandlungen.

ver.di fordert für die Beschäftigten im Innendienst der privaten Versicherungsbranche die Erhöhung der Gehälter und aller Zulagen um 4,5 Prozent. Die Ausbildungsvergütung soll um 50 Euro steigen. Auszubildende sollen nach einer erfolgreichen Ausbildung unbefristet übernommen werden.

Pressekontakt

Andreas Henke
Pressestelle
ver.di-Landesbezirk Baden-Württemberg
Theodor-Heuss-Straße 2 / Haus 1, 70174 Stuttgart
701734 Stuttgart
Tel.: 0711/88788-2390
Email: andreas.henke@verdi.de