Aktuelles

Gewerkschaftspolitische Bildung

Weiterbildung

Bildungsprogramm 2021

Seminarangebote 2021 nach dem Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg
Bildungsprogramm 2021 (01 Halbjahr 2021) ver.di Bildungsprogramm 2021 (01. Halbjahr 2021)  – Seminarangebote 2021 nach dem Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg


VORWORT


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

im Jahr 2020 haben wir vieles erlebt, womit niemand von uns gerechnet hatte: Shutdowns, Ausgangssperren, massenhaft Kurzarbeit und tiefe Rezession in Deutschland und der Weltwirtschaft – eine bedrohliche Pandemielage zwingt uns zu neuen Denk- und Verhaltensweisen im täglichen Miteinander und am Arbeitsplatz. Die Herausforderung, die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen zu bewältigen, werden begleitet von Verschwörungstheorien, rassistischen Diskursen und der Frage, wer für die Krise bezahlen soll. Die Debatte, wie wir zukünftig leben und arbeiten wollen, wird intensiver denn je geführt.

Auch die Gewerkschaften und ihre Bildungsarbeit haben eine Zeit mit Umbrüchen und der Notwendigkeit von Neuorientierung erlebt: Zum Erhalt des Betriebsverfassungsgesetzes und der Koalitionsfreiheit mit ihrem Recht auf Gewerkschaften mussten strenge Hygienekonzepte her. Informationsvermittlung, Austausch und viele Veranstaltungen wurden ins Digitale verlegt.

Die Bildungszeit-Seminare des Landesbezirks Baden-Württemberg werden daher im ersten Halbjahr 2021 zum Großteil auch im Online-Format angeboten. Darunter Seminare zu wichtigen (neuen) Themen wie digitaler Gewerkschaftsarbeit für ver.di-Aktive, Rechtsextremismus oder europäischen Beziehungen in Pandemie-Zeiten. Weitere Seminare folgen im Laufe des ersten Halbjahres. Das Programm für das zweite Halbjahr 2021 erscheint im zweiten Jahresquartal.

Auf eine weitere Änderung müssen wir uns in der Bildungsarbeit in Baden-Württemberg voraussichtlich einstellen: Ein Entwurf zur Änderung unseres Bildungszeitgesetzes liegt bei den Landtagsabgeordneten auf den Schreibtischen. Es ist damit zu rechnen, dass er noch vor dem Ende der aktuellen Legislaturperiode im März verabschiedet wird.

Das hieße, eine Schiedsstelle zur Klärung von Streitigkeiten zwischen Beschäftigten und Arbeitgebern um die Genehmigung von Bildungszeit wird kommen. In diesem Zusammenhang soll auch die Antragsfrist auf Freistellung von 8 auf 9 Wochen erhöht werden. Gemeinsam mit dem DGB und dem Bündnis Bildungszeit haben wir deutlich gemacht, dass eine Schiedsstelle nicht von Arbeitgebern zur Verzögerung von Freistellungen missbraucht werden darf. Wir werden Euch darüber auf dem Laufenden halten.

Rückblickend auf fünf Jahre Bildungszeitgesetz in Baden-Württemberg können wir nach etlichen Angriffen auf das Gesetz mit Freude sagen: Es ist gelungen, dieses wichtige Instrument zu verteidigen, sodass es zu seinem Zweck, der Förderung der demokratischen Meinungsbildung, umgesetzt werden konnte. Im ver.di-Landesbezirk haben hunderte Seminare stattgefunden, tausende Kolleg*innen haben teilgenommen und dazu beigetragen, dass die gewerkschaftliche Bildungsarbeit gelebt werden konnte. Dafür an dieser Stelle einen großen Dank an alle Teilnehmenden und alle Teamer*innen.

Auch für 2021 freuen wir uns wieder auf zahlreiche Anmeldungen.


Kollegiale Grüße,

SABINE VOGEL
Landesbildungssekretärin ver.di Baden-Württemberg

ANDREAS MICHELBRINK
Geschäftsführer ver.di GPB