Aktuelles

Betriebsratswahlen: Gemeinsam stark

ver.di NEWS

Betriebsratswahlen: Gemeinsam stark

Ausgabe (03/2018)

 
In Betrieben und Unternehmen werden Interessenvertretungen gewählt

Bundesweit werden in diesem Frühjahr in Betrieben die Wahlurnen aufgestellt. Noch bis zum 31. Mai werden neue Betriebsräte gewählt. Der DGB geht von Wahlen in 28.000 Betrieben aus, sprich von insgesamt rund 180.000 Mandaten. Nach Berechnungen des DGB lag die Wahlbeteiligung vor vier Jahren höher als bei allen anderen Wahlen in der Republik. Allein im Organisationsbereich von ver.di, der IG Metall, der IG BCE und der NGG beteiligten sich 76,9 Prozent der Wahlberechtigen, im Vergleich dazu waren es bei der Bundestagswahl im Herbst vergangenen Jahres 76,2 Prozent. Das zeigt die Bedeutung dieser betrieblichen Wahlen.

Deutlich wird die Bedeutung aber auch an den Dingen, die die betrieblichen Interessenvertretungen durchsetzen. Langfristig sind diese Betriebe nach einer Untersuchung des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle produktiver. Aber auch die Beschäftigten profitieren von der Mitbestimmung: mehr Urlaub, mehr Investitionen in Ausbildung, mehr Regelungen für eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf – um nur drei Punkte zu nennen. Sie wählen die Vertretung ihrer Interessen bei den jetzt anstehenden Wahlen.

„Für uns“ lautet daher auch das ver.di-Motto für die diesjährigen Betriebsratswahlen. Daher lohnt es sich um so mehr, zur Wahl zu gehen und auch Kolleg/innen zu motivieren, ihr Kreuz auf dem Stimmzettel zu machen. Denn eine hohe Wahlbeteiligung zeugt auch von dem starken Rückhalt unter den Beschäftigten, den der jetzt zu wählende Betriebsrat genießt.

Besser durchsetzen

Dabei ist es egal, ob es sich um einen kleinen Betrieb mit gerade einmal mehr als fünf Mitarbeiter/innen handelt oder einen Großbetrieb mit tausenden Beschäftigten. Überall arbeiten Frauen und Männer mit ihren spezifischen Problemen, die einen starken Betriebsrat brauchen, um ihre Interessen gegenüber dem Arbeitgeber besser durchsetzen zu können.

In vielen Betrieben aus dem ver.di-Organisationsbereich treten Listen und Kandidat/innen mit ver.di-Bezug an. Sie können auf die Unterstützung einer großen Organisation vertrauen. Für sie gibt es Schulungsangebote der verschiedenen ver.di-Bildungsträger, gleich, ob sie zum ersten Mal in ihr Amt gewählt worden sind oder als „alte Hasen“ ihr Wissen aktuell halten wollten. Aber sie können bei ihrer täglichen Arbeit auf die Unterstützung der ver.di-Sekretär/innen vor Ort zählen. „Gemeinsam stark, gemeinsam ein starker Betrieb“, sagt ver.di-Bundesvorstandsmitglied Gabriele Gröschl-Bahr. Stark für alle Beschäftigten. Dafür lohnt sich die Teilnahme an dieser Wahl.

br-wahl.verdi.de

______________________
Weitere Themen in der aktuellen ver.di NEWS (03/2018)

  • VERLÄSSLICHE VERBÜNDETE
    Der Internationale Frauentag am 8. März steht in diesem Jahr ganz im Zeichen von 100 Jahren Frauenwahlrecht

  • AUSGELIEFERT SEIN
    Eine von der Hans-Böckler-Stiftung veröffentlichte Untersuchung zeigt, das Abstiegsängste auch in der Mittel- und Oberschicht verbreitet sind

  • AUSSTIEGT AUS DEM ZUKUNFTSTARIFVERTRAG
    Die Beschäftigten der Supermarktkette Real sollen für Managementfehler zahlen

  • WUNSCH NACH SICHERHEIT
    Der Betriebsrat in der Moerser Filiale der Parfümerie Douglas hat bisher schon viel durchsetzen können

  • ZAHL DER VERFAHREN RÜCKLÄUFIG
    Bundesarbeitsgericht und Bundessozialgericht haben ihm Februar ihre Geschäftsberichte für 2017 vorgelegt

  • HALBER BEITRAG – VOLLE LEISTUNG
    Der ver.di-Bezirk Kempten hat seine 62jährigen Mitglieder angerufen und sie über die Vorteile informiert, die eine ver.di-Mitgliedschaft auch nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben bietet

  • STARKE LEISTUNG
    Nina Verheyen schreibt in ihrem Buch „Die Erfindung der Leistung“ übe die Leistung im Wandel der Zeit