LEA

Bewertung der Hartz-Gesetze durch den LEA

Bewertung der Hartz-Gesetze durch den LEA

Karikatur Thomas Plaßmann Karikatur

Der Landeserwerbslosenausschuss (LEA) sieht seine Aufgabe auch darin, über die Auswirkungen der „arbeitsmarktpolitischen Reformen und Maßnahmen“ zu berichten und aufzuzeigen, inwieweit diese die noch arbeitenden und die bereits arbeitslos gemachten Kolleginnen und Kollegen betreffen, um unter anderem in Form von Anträgen entsprechende Vorschläge zu unterbreiten.

Der Boomerang-Effekt der Hartz-Gesetze auf Beschäftigte

Jeder Noch-Beschäftigte ist nach Arbeitsplatzverlust nur noch etwa ein- bis eineinhalb Jahre vom Hartz IV-Bezug (ALG II) entfernt.

Gelingt in dieser Zeit die Wiederaufnahme in eine Beschäftigung nicht, weil zumeist ein entsprechendes Stellenangebot fehlt, dann greift Hartz IV mit voller „Wucht und Härte“. Dies hat gravierende Folgen und Auswirkungen nicht nur auf die Betroffenen, sondern auch auf die Noch-Beschäftigten. Dieser Boomerang-Effekt unterhöhlt auch die Kampfkraft der Gewerkschaft: